Über Uns

„Spektrum des Wirtschaftsrechts“ – Online und mit Peer Review

In der juristischen Zeitschriftenwelt Liechtensteins mangelte es bisher an Journalen mit einem stringenten Peer-Review-Prozess, die zur Veröffentlichung tiefgreifender und längerer Abhandlungen unter höchsten Qualitätsstandards dienen; zwischen Einreichung und Veröffentlichung vergeht immer mehr Zeit. Manuskripte „veralten".

Um diese Lücke zu schließen und zudem die Vorteile eines Online-Produkts zu nutzen, geben Prof. Dr. Nicolas Raschauer, Prof. Dr. Francesco Schurr (Universität Liechtenstein) und Prof. Dr. Thomas Müller (Universität Innsbruck) in Kooperation mit HR Dr. Alfred Grof (LVwG OÖ) in Zusammenwirken mit dem Jan Sramek Verlag seit Herbst 2018 die primär online erscheinende Zeitschrift „Spektrum des Wirtschaftsrechts“ heraus.

Die Zeitschrift deckt inhaltlich das gesamte Wirtschaftsrecht und seine Bezüge zum EWR-/Unionsrecht und zum Verfassungsrecht ab.

Das „Spektrum des Wirtschaftsrechts“ hat eine vornehmlich wissenschaftliche Ausrichtung und steht insbesondere für längere Abhandlungen (Fachbeiträge, Antrittsvorlesungen, ausgereifte Working Papers, Proceedings von Konferenzen und Symposia etc) offen, die sonst kaum eine Publikationsmöglichkeit vorfinden, zugleich aber für die Scientific Community von großer Bedeutung sind.

Um die wissenschaftliche Qualität der Fachbeiträge zu garantieren, unterliegen diese einem strengen Double-Blind-Peer-Review-Prozess, bei dem die Manuskripte anonymisiert von zwei Gutachtern beurteilt werden.

Die Zeitschrift erscheint primär online, wobei die einzelnen Beiträge als pdf-Dokumente und voll zitierfähig zur Verfügung stehen. Der Zugang zum „Spektrum des Wirtschaftsrechts“ ist kostenlos (open access). Die im Laufe eines Jahres erscheinenden Beiträge werden zudem in einem gedruckten Jahrgangsband zusammengefasst.